"
Tommi"  1994 - 17.03.2006 (um 16 Uhr)

Ich darf sagen, ich hatte ein erfülltes Leben ... auch wenn ich gerne noch geblieben wäre bei meiner Mama
und meinem Freund Pierrot (auch wenn wir nicht unbedingt die dicksten Freunde waren). 

Einst lebte ich mit meinem ersten Menschen, meinem Menschen-Papa im sonnigen Spanien, es war herrlich dort
für mich, denn ich hatte ein liebevolles Zuhause und durfte die Sonne, die frische Luft (die immer ein wenig
nach Meer und Fisch duftete) und die gesicherte Freiheit genießen.  Es war eine unbeschwerte und 
wundervolle Zeit  und ich dachte, es würde niemals enden.

Mein Menschen-Papa war schon älter und eines Tages war er nicht mehr da ... er kam auch nicht wieder.
Er war voraus gegangen zum Regenbogen und ließ mich zurück. ...

Ich war allein - ganz allein ... und niemand wollte mich haben. Mein Heim, mein geliebtes Heim
sollte ich verlieren ... wo sollte ich denn nur hin ...

Dann brachte man mich zu einer Menschenfrau, die ganz viele andere Fellchen um sich herum hatte, es war 
"Mama Monika" vom Katzenheim Roquetas. Sie nahm mich ganz lieb auf, aber ich hatte mächtig Angst
und war verwirrt. Sicher - ich kannte andere Fellchen, ich traf sie hin und wieder auf meinen Spaziergängen
am Strand - aber ich hatte nicht viel mit ihnen zutun. Nun sollte ich mit so vielen anderen zusammen leben.
Das war schrecklich für mich und ich kam mir vor wie in einem bösen Traum, aus dem ich doch bitte
wieder aufwachen wollte ... 

Mit der Zeit aber gewöhnte ich mich an die fremde Umgebung und die anderen Freunde, die gar nicht so
übel waren, trotzdem blieb ich weiterhin mehr für mich. Ich sah sie kommen und gehen doch niemand
interessierte sich für mich ... nun ja - wer will denn auch schon einen älteren Kater ... ich hatte mich schon
mit dem Gedanken abgefunden, dass hier nun meine Endstation sein würde.

Doch dann eines Tages - ich konnte es kaum glauben, sollte auch ich einen Menschen gefunden haben.
Einen Menschen, der für mich die neue Heimat sein wollte ...
Und so habe ich dann die letzte schöne
Zeit meines Lebens in Liebe und Geborgenheit verbringen dürfen.

Es war eine glückliche, wenn auch kurze Zeit, die ich bei meiner Mama und meinem Freund
Pierrot verbringen durfte und ich bin dankbar dafür.

Ich werde Euch niemals vergessen! Mein Pfötchen sind ganz tief in Euren Herzen und  Eure
in meinen. Und wenn ich nun bei meinem ersten Papa auf dem Schoß sitze schicke ich Euch
dann und wann ein kleines Funkeln vom Sternenhimmel als lieben Gruß. Irgendwann werden
wir uns wiedersehen ...

Euer Tommi

   

Liebster Tommi,
 
jetzt darfst Du endlich wieder bei Deinem Papa sein...
Ich werde Dich nie vergessen...
 
Grüße mir mein Engelchen GINO. Ich vermisse ihn sehr...
 
Wir sehen uns wieder...."
 
Mama Heike mit Pierrot

In Gedanken und den Herzen bei "Tommi"
Mama Monika, Dagmar, das gesamte HzH- und Roquetas-Team
und alle HzH-Forenmitglieder

Zurück
 
© Sternenfellchen