"Mucky"  April 2010


Muckylein wurde vor 8 Monaten aufgegriffen. Er war völlig
heruntergekommen, hatte sich mehr schlecht als recht von Abfall ernährt.
Eine Dame, die eigentlich ein junges Kätzchen von haben wollte, hat
ihn in Pflege genommen. Innerhalb kürzester Zeit waren die Zwei ein Herz
und eine Seele. Mucky war für sein Frauchen der schönste, liebste und
vollkommenste Kater der Welt. Er ließ sich nach Herzenslust betüddelt
und gab ihr alle ihre Liebe zurück.

Nachdem die Nachbarschaft eine Absichern des Balkons verhindert hatte,
bekam Mucky Freigang. Er wurde hinters Haus getragen (vor dem Haus ist
eine Straße) und dort durfte er in den Gärten verschwinden. Auf Zuruf
kam er brav wieder nach Hause. Bald ging er ganz selbständig hinter's
Haus und setzte sich vor die Haustür wenn er wieder rein wollte. Wer das
sah, ließ Mucky ins Haus und klingelte dann bei Frauchen. War diese
nicht zuhause legte sich Mucky auf die Fußmatte und wartete auf
Frauchen. Es hätte Jahre so weitergehen sollen. Aus dem ausgemergelten
Kater war ein prächtiges Tier geworden.
Doch von heute auf morgen änderte sich alles. Mucky bekam eine dicke Backe.
Wir dachten, jetzt müssen sein letzen beiden Zähne dran glauben. Aber es
war ein großer schnellwachsender bösartiger Tumor in seiner Mundhöhle,
der nicht oparabel war. So mussten wir uns schweren Herzens dazu
entschließen, Mucky von seinen Schmerzen zu erlösen. Dabei hätte der
kleine Kerl so gerne noch weiter gelebt. Er ist "so schwer" von uns
gegangen. Er hat um sein Leben gekämpft, was jetzt doch so schön war.

Mucky wird immer einen Platz in meinem Herzen haben. Er liegt jetzt bei
meinen Nachbarn im Garten. Ich schaue jeden Tag auf sein Grab und sehe
ganz viele Abdrücke von Katzenpfötchen. Die kleinen Fellnasen sagen
Mucky "tschüß".

Liebes Muckylein,
möge es Dir da wo Du bist gut ergehen. 

Deine Beschützerin Brigitte

Lieber Mucky, ich hab Dich nicht persönlich gekannt, aber
ich habe durch Deine Beschützerin soviel von Dir gehört. Sie war
so glücklich, dass Du nun endlich nach so langer einsamer Zeit
ein Zuhause gefunden hast. Das Du so schnell hast wieder gehen
müssen, können wir bis heute nicht begreifen, aber es wird seinen
Grund haben und ich bin mir sicher, dass wir uns eines Tages treffen und
dann lassen wir uns auf der wunderschönen grünen und voller Blumen stehenden 
Wiese nieder und vielleicht darf ich Dir dann Dein herrliches Fellkleid
streicheln und Du erzählst mir aus Deinem Leben.
Mach es gut Mucky - Du wunderbarer schwarzer Seelen-Diamant!
Leise Grüße Dagmar

 Zurück
 
© Sternenfellchen