Clothy

Clothy  1999-09.06.2005

Es war wirklich nicht einfach für Dich Clothy  - bis zur letzten Minute durftest Du in Deinem Zuhause bleiben , 
bei Deinem Papa mit dem Du Dein Leben geteilt hattest und der Dich von Herzen lieb hatte. Doch nun mußte er 
sich von Dir trennen, weil seine neue Frau Dich nicht bei sich haben wollte - ihr war es egal, ob Du ins Refugio gehst 
oder sonst wohin. Hauptsache, Du kamst weg. Doch Dein Papa hat sich darum bemüht, dass Du in Sicherheit kommst 
und so kamst Du zu uns hier nach Deutschland. 

Es war alles so schrecklich neu für Dich: Deine großen fragenden Augen in denen man Deine Unsicherheit und Angst 
lesen konnte, sagten uns: "bitte gebt mir Zeit und tut mir nichts" . Niemand hätte Dir je etwas angetan Clothy und 
das spürtest Du nach kurzer Zeit auch und schenktest Deiner Pflegemama Dein Vertrauen. Wir waren alle so glücklich, 
dass Du wieder strahlende Augen hattest und Deine Pfötchen wieder Boden unter sich fühlten.

Und dann meldete sich Deine neue Mama bei uns, sie wollte Dir so gern das wiedergeben, was Du verlassen mußtest: 
ein richtiges Zuhause, ein Herz, das für Dich schlägt, Arme die Dich in Schutz nehmen und behüten, Hände die 
Dich liebevoll streicheln und Augen, die Dir sagen "ich hab Dich lieb" . 
All das solltest Du bekommen und so kam es auch. 

Alles war so wunderbar, so erfüllt. Du fühltest Dich wohl, hattest all das bekommen und es schien, als würde die 
Welt wieder in Ordnung. 

Und nun, nun sollst Du nicht mehr bei uns sein? Warum, wir fragen uns einfach nur "Warum darf st Du erst in die 
Freiheit fliegen um dann doch nur ein kurzes Glück zu erfahren?

Es tut uns so unendlich leid für  Dich und Deine Mama, die sich von Herzen auf Dich gefreut hat. Sich so liebevoll 
um Dich bemüht hat. Warum durftet Ihr das Glück nicht länger erfahren, warum?? Wir können es einfach nicht 
verstehen und sind unendlich traurig darüber.

Doch Du bist bei uns Clothy, so viele Menschen, die Dich nie haben persönlich kennen lernen dürfen, denken mit so 
viel Liebe an Dich - Du wirst immer in unseren Herzen wohnen.
Der orthodoxe Glaube spricht nicht von Menschen oder Tieren die gestorben sind, er spricht von denen die 
entschlafen sind, die immer bei uns sein werden und die wir eines Tages wieder in die Arme schließen dürfen, 
dann wenn wir auch entschlafen.

Clothy, Du wundervolles Wesen, kleines Herz. Du wirst immer in unseren Herzen leben. Nie werden wir 
Deinen so vertrauensvollen Blick vergessen, mit dem Du uns direkt in die Seele schautest.
Schlafe kleines Herz, ruhe Dich aus.


Deine Mama Martina, Deine Beschützerin Canan, Deine Pflegemama Baba 
und alle Menschen und Freunde werden das sanfte Leuchten Deiner  Augen das Du uns von 
Deinem Stern sendest in ihren Herzen fühlen und Dir liebevolle Gedanken zurücksenden


 
Zurück
 
© Sternenfellchen