Amanda
   Amanda 24. Juli 2005

 

Wie Du siehst, schau ich Dir tief in die Augen, wenn auch nur mit meinem einen Auge. 
Das andere habe ich aufgrund einer nicht behandelten Infektion leider verloren, aber ich habe 
gelernt damit umzugehen.
Ich lebe bei meiner Pflegemama und werde auch bei ihr bleiben. Zu sehr habe ich mich an sie 
gewöhnt, einen erneuten Umzug würde ich nicht so gut verarbeiten. Ich hab einfach zuviel 
mitgemacht und habe bei ihr und durch sie mein Vertrauen wieder gewonnen - viele Wochen 
hat sie um mein Leben gebangt - es hing am seidenen Faden. Einmal weil ich meine nicht 
behandelte Infektion überwinden mußte und zum Anderen weil ich unendlich trauerte. 
Denn man hat mich einfach abgeschoben und damit musste ich erst einmal fertig werden. 
Ich habe es geschafft, ich habe mich wieder gefangen! Doch nun möchte ich bei ihr bleiben 
und endlich zur Ruhe kommen."

Und das bist Du auch liebe kleine Amanda - Du bist zur Ruhe gekommen. 
Dein Herzchen hat Frieden gefunden und Dein Seelchen hat sich auf ein 
weiches Sternenkissen gebettet. 

In Deinem letzten Zuhause bei Deiner Mama Monika hast Du all ihre Liebe und Fürsorge 
erfahren
, hast ihr Dein ganzes Vertrauen und Deine Liebe geschenkt. Euch zusammen zu 
sehen war Eins. 

In Ihren Armen bist Du sanft eingeschlafen, hast keine Schmerzen gehabt, hast Dich ganz 
vertrauensvoll auf ihren Schoß gelegt und sie so sanft und mit soviel Wärme angeschaut - 
dieser Moment gehörte ganz allein nur Euch.

Hab Dank Du liebes kleines Wesen, dass Du uns Menschen, trotzdem man Dich im 
Stich gelassen hatte, ins Herz geschlossen hast und die Fehler die man an Dir begangen hat 
verzeihst und Dir Dein Leben so schwer gemacht haben.

Deine Mama Monika
Deine Paten Isabelle und  Martin 
und wir alle vom Katzenheim-Roquetas

Auf Wiedersehen kleiner leuchtender Stern.

 

Im Katzenhimmel gibt es
dicke und dünne Katzen,
große und kleine Tatzen,
weiße und schwarze Pfoten,
die Bunten und die Roten.

Im Katzenhimmel gibt es
Käse, Milch und Butter,
Krabbensalatfutter,
Kartoffeln, Mais und Fisch,
Brekkiessardinenquiche.

Im Katzenhimmel gibt es
für jeden eine Fellmaus,
Spielzeug in Saus und Braus,
Kratzbäume Meter hoch,
fliegende Käfer noch und noch.

Im Katzenhimmel gibt es
Kuscheldecken und Kissen,
duftende Rosen und Narzissen,
Federbetten und Decken,
tausend Plätze zum Verstecken.

Jede Samtpfote
bekommt ein Plätzchen
 in diesem Paradies für Kätzchen.

(dieses schöne Gedicht hat Amanda's Patin Isabelle geschickt)

 

Zurück
 
© Sternenfellchen